Internetmarketing Lexikon

AdSense zurück

Während Google mit seinem AdWords Programm Anzeigenplätze für seine eigenen Suchergebnisseiten und Partnerwebsites wie Youtube an Werbetreibende verkauft, stellen bei AdSense Webseitenbesitzer, auch "Publisher" genannt, Platz auf ihrer Seite als Werbefläche zur Verfügung.

Pro Klick auf ein über das Google-Programm eingeblendetes, kontextbezogenes Werbemittel erhält der Publisher eine Vergütung. Wenn Sie also auf Ihrer Website AdSense in Form von Text- und Bild-Anzeigen zulassen, bezahlt Google Ihnen für jeden Klick bzw. jede Impression von Nutzern, die durch die Anzeige erzielt werden, einen gewissen Betrag aus.

Google AdSense ist also eher als Affiliate-Marketing zu sehen.

Werbeanzeigen sollten auf keinen Fall den Hauptbestandteil der Webseite ausmachen. Auch Google selbst mahnt zur klugen Dosierung – "Machen Sie sich zuerst einmal Gedanken um Ihre Nutzer". Mit zu viel Werbung auf der Homepage können die Besucherzahlen schnell weniger werden. Auch sollten die  Anzeigen die Hauptinhalte der Seite nicht verdrängen.

Die Schaltung der Anzeigen auf der Seite erfolgt durch das Display Netzwerk von Goolge.